Fundstücke der Woche

Auf dieser Seite sehen Sie mangelhaft ausgeführte Arbeiten die dem Regelwerk nicht entsprechen und  so nicht ausgeführt werden dürfen.

Was zeichnet uns aus?

Überdeckungsproblem.

Viel zu wenig Überdeckung am Anschlussbereich - die Folge Wasser läuft aus dem Dachkasten.

Schornsteinabdeckung, der Klassiker aus den 90`ern.

Schornsteinabdeckung hat nicht gepasst, ist offen und unzureichend gegen Wind gesichert.

Die Dachentwässerung ist ohne Endboden und wird frei entwässert.

Innenliegende Entwässerung ohne Notüberlauf in viel zu geringer Dimension und ohne Begleitheizung.

Schornsteinanschluss aus Mörtel?

"Schornsteinabdeckung"  aus einen Traufeinhangblech "gefertigt".

Hier wusste Einer das diese Ecke interessant ist.

Wandanschluss ohne Funktion. Da hilft auch die Dichtmasse nicht mehr.

Problematik bei einen einteiligen Wandanschluss.

Diese Ausführung der Dachentwässerung bei einer gedämmten Fassade ist so nicht zulässig.

Selbstversuch des Bauherren.

Gängige Praxis in Halle´s Altstadt. Feuchtigkeit dringt Jahrelang in die Bausubstanz ein und haben langfristige Schäden zur Folge.

Kapillarwirkung zwischen Bitumenabdichtung und Tropfblech. Wasser dringt in die Mauer ein. Durchfeuchtung  des Mauerwerks ist die Folge.
Hinzukommt das es keinen Grundputz mit Armierungsgewebe gibt .

Oxidationsbitumen als Oberlage genau aus diesem Grund nicht zulässig. Auf jedenfall reflektiert es die Sonne schön.

Schornstein-/Kaminabdeckung fehlt.

Warum?

Keine Mindestüberdeckung. Bei extremen Wetterverhältnissen dringt hier Wasser auf die defekte Unterspannbahn. Die Folge, Wassereintritt in das Bauwerk.

Alu-Pressprofil zu hoch, Wandanschluss hat sich gelöst und mit Wasser gefüllt.

Kunstvoll.

Lötnaht ohne Funktion.

Keine geschlossenes Dämmsystem.
(Wärmebrücke)

Diese Entlüfter sind eigentlich aus dem Steildachbereich und von Sanilüfterziegeln zweckentfremdet. 

Wandanschluss? Mauerabdeckung? Fehlanzeige!